Längenrüppstrasse 70CH 3322 UrtenenTel. +41 (0)31 859 50 45Fax: +41 (0)31 859 50 34info(at)wewi.ch

<<Zurück<Anfang>Weiter>>


In Kürze

Was ist Gabelzart und wie, respektive wann ist es entstanden?

  • Gabelzart ist eine neue, ganzheitliche und muskelbezogene Behandlung von Fleisch in der Küche. Im Gegensatz zum herkömmlichen Niedergaren entsteht mit Gabelzart eine neue Genuss-Dimension.
  • Ich habe im Rahmen meiner We Wi Marketing und Schulung – es gibt sie seit 25 Jahren - über 20 verschiedene Kurse erarbeitet und durchgeführt. Dabei sind unzählige Dossiers und zum Teil umfangreiche Ordner entstanden. Aber einmal wollte ich ein Buch schreiben, das war mein Lebenstraum.
  • Nachdem ich 1982 mein erstes Schriftstück über eine schonungsvollere Garmethode für Fleisch veröffentlicht habe, machte ich mich 2002 daran, darüber ein Buch zu schreiben. Kennen Sie den Unterschied zwischen wollen und tun? Er ist grösser als man denkt. Die Umsetzung hat auch mir zu schaffen gemacht. Aber 2003 war es soweit, die Intelligente Küche erschien im Eigenverlag. 168 Seiten – und wenn ich es heute lese, staune ich selber, was da drinsteht und immer noch stimmt. Fleisch aus der Genussseite betrachtet, über 300 Tipps, wie man gescheiter mit Fleisch umgehen sollte, viele Rezepte und die Anleitung, wie man einen 6-Gänger für 6 Personen in 1 ½ Stunden zubereitet. Uhiiii, das kam nicht überall gleich gut an.
  • Als Führungsmann in der Migros besuchte ich unzählige Tagungen und kam in Kontakt mit tollen Leuten. Der wichtigste war zweifellos derjenige mit Prof. Dr. Karl Otto Honikel, der Leiter der Deutschen Fleischforschung. Er hat als einziger deutschsprechender Forscher die höchste Auszeichnung in Amerika, vergleichbar mit dem Nobelpreis, erhalten und konnte komplizierte Dinge so erklären, dass man sie mit vielen Rückfragen einigermassen verstand. Wir fanden Freude aneinander – er, weil endliche jemand seine Forschung ernst nahm und ich, weil ich klare Antworten auf meine vielen Fragen erhielt. Er war oft bei uns zu Hause, wir haben mehrere Veranstaltungen zusammen gemacht und hatten eine tolle Zeit. Leider ist Prof. Dr. Karl Otto Honikel viel zu früh verstorben.
  • 2005 erhielt ich von der Zeitschrift Stern einen Telefonanruf. Der Chefredaktor Lifestyle erkundigte sich, was ich mache, seine Leser machten ihn verrückt. Ich mache Genuss – wie geht das – zeig ich Ihnen – wir fliegen sie ein. Ich war 2 Tage in Hamburg, gab Vollgas, provozierte und zeigte, wie zart Fleisch sein konnte. Der Fotograf mit seiner 120 cm langen Fotokamera kam und fragt, ob er verkosten könne. Man kann nicht, sonst gibt es keine gescheiten Fotos. Er nahm Messer und Gabel und ich sagte, Messer brauche er keines, wir machen das so. Mensch, das ist ja Gabelzart. Herausgekommen ist der am besten gelesenen Artikel in der Geschichte des Sterns. Das hat der Stern in seinem 2. von 4 Artikel über mich selber geschrieben. Die Reaktion war gewaltig, Neuauflagen wurden bestellt, bevor die letzte ausgeliefert wurde.
  • 2006 erschien dann mein 2.Buch – Gabelzart. Darin sind neue Erkenntnisse – ich habe für CH und D Firmen über 2‘000 Kochversuche und neue Rezepte gemacht und alte perfektioniert. Unter dem Motto „es muss nicht immer Filet sein“ habe ich neue Rezepte kreiert und die Garmethode verfeinert.
  • 2006 brachte das CH Fernsehen in der Sendung Einstein einen langen und verständlichen Beitrag. Unglaublich, was da abging. Im Sekundentakt kamen die Bestellungen während Stunden herein.
  • 2007 drehte das Bayerische TV einen langen Film über Gabelzart und Bern, verschiedene regionale TV folgten, viele Zeitungen schrieben darüber. Der daraus resultierende Aufwand ist nicht klein, wöchentlich beantworte ich 5 – 10 Leser-Mails.
  • 2012 erschien zusätzlich das Rezept-Buch „Zart-Garen“ mit tollen Bildern. - 2013 wurde das Rezept-Buch „Zart-Garen“ mit einem Grill-Teil ergänzt.
  • 2013 folgte das Poulet Buch. Geflügel ist im Trend und wir sind in der Schweiz um Welten besser als anderswo. Die EU ist heute da, wo wir vor 20 Jahren waren. Ich zeige im Poulet Buch, wie man Fleisch schwerer aus der Pfanne nimmt wie man es hineingibt, wenn man es sanft behandelt.
  • 2015 drehte die Zeitschrift Stern einen Film „Das saftigste Steak der Welt“, wo ich zeige, wie man ein Steak mit Hilfe der Sonne butterzart mache. Der Film wurde mittlerweile über 250‘000-mal angeklickt.
  • 2016 wurde Gabelzart völlig überarbeitet und kam als die "Die GABELZARTe Fleischrevolution" in einem handlichen Format in den Verkauf.
  • 2018 Stand heute wurden über 100‘000 Bücher zum Thema „Gabelzart“ ausgeliefert.
Design by